Die "Kinderstadt Chemnitz 2020" möchte die Talente und Neigungen der Kinder bündeln und in Zusammenhang mit den gesellschaftlichen Diskussionen jüngster Zeit bringen. Die "Kinderstadt Chemnitz 2020" soll auf abgegrenztem Territorium eine Plattform bieten, das Zusammenspiel eines Stadtkonzepts am Beispiel von Chemnitz kennenzulernen und darauf aufbauend ein eigenes Konzept im Sinne neuester Entwicklungen und ökologischer Aspekte zu entwickeln. Die Kinder sollen somit einen Anreiz erhalten, die offen diskutierten Probleme zu beleuchten und selbst nach Lösungen zu suchen. Diese Anregungen helfen, die eigenen Potentiale zu erkennen, Stärken zu entdecken und den Ehrgeiz zu entwickeln, diese für ein gemeinsames gesellschaftspolitisches Ziel einzusetzen. Das Projekt vermittelt Problemlösungskompetenz, stärkt das Begreifen von Zusammenhängen und fördert Wissbegierde und Erfindungsgabe. Es stellt sich in die Tradition der Erfinder, Entdecker und Entwickler im "Land der Dichter und Denker". Diesen Forscher- und Entdeckerdrang sollen die Kinder anhand aktueller regionaler Probleme in praktisches Handeln umsetzen lernen. Sie sollen auch erkennen, was gemeinsames zielgerichtetes Handeln im regionalen Umfeld bewirken kann. Ein Beispiel dazu bietet die Bewässerung der Grünstruktur in der Stadt, die bereits in diesem Sommer vor großen Herausforderungen stand.

 

Zusammengefasst bietet das Projekt Kindern und Jugendlichen die Chance, eine Stadt zu entwickeln, die den Aspekten der aktuellen Diskussionen aus Nachhaltigkeit, Klimarettung etc. gerecht wird.